2.9.2022, 15:03

VW Meetings im August: Über 1800 Volkswagen Oldtimer haben teilgenommen

  • Drei Meetings, zwei Wochenenden, ein Kriterium: Die Besitzer und Liebhaber von luftgekühlten Volkswagen Oldtimern trafen sich Ende August in Château-d’Oex, Murten und Rolle. 
  • Über 1400 Fahrzeuge am Meeting International Cox & Co. in Château-d’Oex, das sein dreissigjähriges Jubiläum feierte.
  • Zehnte Ausgabe des Meeting Cox & Dérivés im und um das Schloss von Rolle.
  • Das International Vintage VW Meeting in Murten fand zum dritten Mal statt.

Cham – An den beiden letzten August-Wochenenden trafen sich Fans von historischen Volkswagen Modellen an mehreren Meetings in der Westschweiz. Hunderte Käfer und Bullis, aber auch einige Karmann Ghia, Kübelwagen und Buggys reisten mit ihren Fahrern aus ganz Europa an. Ob Château-d’Oex, Rolle oder Murten – eine Bedingung galt überall: luftgekühlt mussten die Fahrzeuge sein.

Drei Meetings mit historischen Volkswagen, alle innerhalb von zehn Tagen und weniger als hundert Kilometer Luftlinie voneinander entfernt. Zuviel des Guten? Nein, denn jedes einzelne überzeugte mit eigenem Charme und einzigartiger Kulisse.     

Los ging es am Wochenende vom 20. und 21. August mit dem «International Vintage VW Meeting» in Murten. Hier galten die strengsten Kriterien für die teilnehmenden Volkswagen: Zugelassen waren Käfer bis Jahrgang 1957 und VW Busse bis 1967 – selbstverständlich nur im Originalzustand. Entsprechend fiel die Ansammlung mit 99 Oldtimern am geringsten aller drei Meetings aus. Jedes einzelne Modell war dafür umso aussergewöhnlicher. Als ältester Vertreter reiste ein Kdf-Wagen mit Jahrgang 1943 aus Deutschland an. Auch hatten mehrere Hebmüller Cabriolets und Samba-Busse den Weg an den Murtensee gefunden.     

Vor genau dreissig Jahre hatte der «Lémania Coccinelle Club» sein erstes Internationales VW Treffen in Château-d’Oex durchgeführt. Am Wochenende vom 26. bis 28. August fand nun die 22. Ausgabe statt, dieses Mal unter dem Motto «California Dream». Über 1400 historische Volkswagen und rund 8000 Besucher versammelten sich auf dem weitläufigen Gelände in den Waadtländer Alpen, das in drei Sektoren aufgeteilt war: In den Vintage Corner mit Käfer, Bullis und Karmann Ghias bis Jahrgang 1967, den Abschnitt «Show and Shine» mit weiteren luftgekühlten, nicht immer originalgetreu restaurierten Oldtimern und schliesslich den Sektor für Gruppen und Campingbusse. Letztere sind am Meeting immer häufiger vertreten, wie Maxime Amstutz, Mitglied des Organisationskomitees, festgestellt hat: «Hatten wir früher 70 Prozent Käfer und 30 Prozent Busse, ist das Verhältnis heute genau umgekehrt.» 

Den besonderen Reiz des Meetings in Rolle macht der Veranstaltungsort aus: Als Kulisse diente zum zehnten Mal das mittelalterliche Schloss am Genfersee. Rund 300 historische Volkswagen vervollständigten das einzigartige Bild, darunter ehemalige Post- und Polizei-Käfer sowie VW Busse, die bis aus Finnland angereist waren. Die ältesten Modelle reihten sich im Schlosshof auf, «Stargast» war ein VW Hebmüller Cabriolet aus dem Jahr 1950.

 

Share this: